Jahresausstellung: FRAGILE

Jahresausstellung des Vereins
„Künstler der Filder e.V.“

Sonntag, 7. November 2021, 11.15 Uhr
Vernissage in der Städtischen Galerie Filderstadt

Begrüßung: Erster Bürgermeister Falk-Udo Beck
Einführung: Sabine Schäfer-Gold (Rede herunterladen)
Musik: Helmut Braun

Ausstellungsdauer: 7. November bis 5. Dezember 2021

Impressionen von der Ausstellung. Klicken Sie ins Bild, um eine vergrößerte Ansicht zu erhalten.

Wechsel bei den Künstlern der Filder: Ein junger Aquarellmaler ist Vereinschef

Elisabeth Maier,  Esslinger Zeitung vom 14.11.2021

Der 22-jährige Philipp Kompalla hat den Vorsitz bei den Künstlern der Filder übernommen. Mit frischen Ideen will es auch junge Kunstschaffende ansprechen.

Filderstadt – Eine neue Herausforderung hat der Aquarellmaler Philipp Kompalla angepackt. Die Künstler der Filder haben den 22-Jährigen zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt. „Das ist eine spannende neue Aufgabe“, findet der kommunikative Künstler, der im Hauptberuf als Gärtner im Botanischen Garten der Universität Hohenheim arbeitet. Noch bis 5. Dezember läuft die Ausstellung „Fragile“ (deutsch: zerbrechlich) in der Städtischen Galerie in Bonlanden.

Das war für den neuen Vereinschef ein besonders schöner Auftakt. Über die Werke ist er sehr glücklich. Alle Künstlerinnen und Künstler hätten Arbeiten geliefert, die das Thema sehr unterschiedlich reflektieren und die sehr anspruchsvoll sind. Nahe am Eingang steht das „Broken Heart“ (deutsch: gebrochenes Herz) von Monika Schwannauer. Die Plastik aus Ton, Rakubrand und Eisenoxid verweist auf die Zerbrechlichkeit von Gefühlen. Zerbrechlichkeit hat in der Werkschau der Mitglieder des Künstlerbunds viele unterschiedliche Spielformen.

Guter Draht zur Vorgängerin

Gemeinsam mit seiner Vorgängerin Sabine Schäfer-Gold, die den Verein mehr als zwölf Jahre lang geleitet hat, hängte Kompalla die Bilder in den lichtdurchfluteten Räumen der Galerie in der Bonländer Hauptstraße auf. Beide verbindet eine längere Freundschaft. Bei der Deutschen Aquarell Gesellschaft haben sie sich kennengelernt.
Immer mal wieder sei es Thema gewesen, ob er sich den Vorsitz denn vorstellen könne, erinnert sich Kompalla. Dass es dann aber so schnell gehen würde, damit hatte er nicht gerechnet. „Klar habe ich dann ja gesagt.“ Dass der Verein Künstler der Filder so offen ist, einem jungen Aquarellmaler diese große Verantwortung zu übertragen, das hat den neuen Vereinschef gereizt, der in Neuhausen lebt. Dort trainiert er die D-Jugend der Handballer des Turn- und Sportvereins. „Meine kleinen Handball-Monster“, nennt er die Elf- bis Zwölfjährigen liebevoll. Außerdem ist er in einem Fischereiverein aktiv.
Dass er seit Jahren mit der Vereinsarbeit vertraut ist, das helfe ihm jetzt auch in seiner neuen Rolle. „Gerade nach den Lockdowns und in der aktuellen Krise ist es wichtig, die Mitglieder abzuholen und zu motivieren“, findet Kompalla. Das fällt dem charmanten Künstler nicht schwer.

Ein Vorbild für junge Kunstschaffende

Er möchte auch Vorbild für junge Kunstschaffende sein , sich in dem Verein zu engagieren. Derzeit liege das Durchschnittsalter bei 70 Jahren. „Das ist kein Nachteil“, stellt Kompalla klar. Denn von der Expertise der Älteren, die Kompalla für unverzichtbar hält, könnten die Jüngeren sehr profitieren. Daher wolle er neue Formate entwickeln, ohne die alten, erfolgreichen Strukturen aufzugeben: „Die Aufbauarbeit, die Sabine Schäfer-Gold geleistet hat, ist einfach unverzichtbar.“ Diese Kontinuität will der neue Vorsitzende pflegen.
Glücklich ist er über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Filderstadt. Ina Penßler vom Kunstbüro der Stadt unterstützt die „Küfis“, deren Markenzeichen eine lebensgroße weiß-bunte Kuh ist, die jetzt im Schaufenster der Galerie steht. Allerdings bedauert der neue Vereinschef, dass es keinen eigenen Vereinsraum gibt. Das fände er wichtig, um die 90 Mitglieder noch besser zu vernetzen.

Gute Kooperation mit der Stadt

Nicht zuletzt diese sehr gute Kooperation mit der Stadt hat nach Kompallas Worten dazu geführt, dass sich Künstler aus ganz Deutschland darum bewerben, in Bonlanden ausstellen zu dürfen. Gerade jetzt in Zeiten der Pandemie sei es wichtig, Kunstschaffenden Perspektiven zu bieten. Darin sieht er einen gesellschaftlichen Auftrag. „Mein Briefkasten wird immer voller“, verrät der neue Vereinschef. Täglich fischt er neue Bewerbungen heraus. Ihm ist die große Verantwortung bewusst, die schon mit der Auswahl beginnt. Deshalb freut er sich umso mehr über die „hervorragende Zusammenarbeit im Vorstandsteam“.

Wie kam Kompalla selbst zur Malerei mit Aquarellfarben? Damit könne er sein künstlerisches Anliegen am besten zum Ausdruck bringen. Kunst soll für ihn Atmosphäre haben, doch sie müsse immer auch eine Botschaft vermitteln. Das hat er in den Workshops mit Künstlerinnen und Künstlern gelernt, die er besucht hat. Ansonsten begreift er sich als Autodidakt: „Mir war es immer wichtig, meinen eigenen Stil zu formen – die Einflüsse von außen haben mir da nur begrenzt etwas gebracht.“ Inzwischen gibt der junge Künstler auch selbst Kurse im Aquarellmalen.
Seine Inspirationen holt er sich auch bei der täglichen Arbeit im Botanischen Garten in Hohenheim. „Die Natur dort ist zu jeder Jahreszeit schön, ganz besonders im Winter.“ Deshalb freut sich der Aquarellmaler, der mit seiner Staffelei und den Farben oft im Freien malt, auf die kalte Jahreszeit.

Die Künstler der Filder

Der Verein
 
Die Künstler der Filder sind ein Verein mit mehr als 90 Kunstschaffenden. 1963 wurde er gegründet und organisiert seit 30 Jahren Ausstellungen in der Städtischen Galerie. Jährlich werden vier Ausstellungen, eine Jahresschau der Mitglieder und weitere Veranstaltungen ausgerichtet.

Vorstandsteam
 
Neuer Vereinschef ist Philipp Kompalla, der nach mehr als zwölf Jahren Sabine Schäfer-Gold abgelöst hat. Stellvertreterin ist Ulrike Saremba. Heike Schmidt kümmert sich als Kassier um die Finanzen. Michael Schmidt komplettiert das Team als Schriftführer.

Mitglieder stellen aus
 
Die Ausstellung „Fragile“ mit Arbeiten der Mitglieder ist noch bis 5. Dezember in den Räumen der Städtischen Galerie in Bonlanden, Bonländer Hauptstraße 32/1 zu sehen. Öffnungszeiten: Donnerstag 10 bis 12.30 Uhr, Samstag 15 bis 18 Uhr, Sonntag 11 bis 17 Uhr.

Akt am Dienstag: 09.11.2021

09. November 2021, 18:30 bis 20:30 Uhr

Alle, die Lust haben, nach einem lebenden Modell zu zeichnen oder zu malen, sind willkommen. Jeder bringt sein Arbeitsmaterial selbst mit. Nichts wird bewertet, kritisiert oder besprochen. Hier hat man Gelegenheit, ohne Druck Neues zu probieren oder seine Erfahrungen zu vertiefen.

Die Teilnahme am Aktzeichnen kostet 7,- EURO. Der Beitrag ist bei der Veranstaltung zu entrichten. Mitglieder der Künstler der Filder e.V. können gleich 6 Sitzungen für 30,- EURO buchen und sparen damit insgesamt 12,- EURO.

Das Aktzeichnen findet in den Räumen der Städtischen Galerie Filderstadt, Bonländer Hauptstraße 32/1, 70794 Filderstadt-Bonlanden, statt.

Es gelten die aktuellen Corona-Regelungen.

Finissage: Malerei und Poesie

Susanne Lauber/Leman: Malerei und Poesie

Sonntag, 31. Oktober 2021, 15.00 – 17.00 Uhr
Finissage in der Städtischen Galerie Filderstadt

Die Künstlerin wird anwesend sein und ihren Katalog signieren.

Eine gut besuchte Finissage: Martl Jäckel verzauberte die Besucher mit ihrer Violine und es ergab sich die Gelegenheit für ein Foto mit Sabine Schäfer-Gold, die 12 Jahre lang Erste Vorsitzende des Vereins „Künstler der Filder e.V.“ war und ihrem Nachfolger Philip Kompalla.

Martl Jäckel
Sabine Schäfer-Gold und Philipp Kompalla

Philipp Kompalla ist der neue Erste Vorsitzende der KüFis

Philipp Kompalla wurde auf Vorschlag von Sabine Schäfer-Gold am 20. Oktober 2021 von der Mitgliederversammlung des Vereins „Künstler der Filder e.V.“ einstimmig zum Ersten Vorsitzenden gewählt. Damit tritt er die Nachfolge von Sabine Schäfer-Gold an, die sich viele Jahre erfolgreich für den Verein engagiert hat. Ihr gebührt der Dank der Mitglieder.

Philipp wünschen wir viel Freude und viel Erfolg in seiner neuen Rolle als Erster Vorsitzender.

Seine Begrüßungsrede, die er anlässlich der Vernissage zur Ausstellung „FRAGILE“ hielt, können Sie hier herunterladen.

Philipp Kompalla beim Anfertigen eines Aquarells
Philipp Kompalla beim Anfertigen eines Aquarells
Philipp Kompalla stellt sich den Besuchern der Vernissage „FRAGILE“ vor.
Die Mitgliederversammlung im Amtsblatt Filderstadt vom 5. November 2021
Die Mitgliederversammlung im Amtsblatt Filderstadt vom 5. November 2021

Ausstellung: Malerei und Poesie

Susanne Lauber/Leman: Malerei und Poesie

Sonntag, 3. Oktober 2021, 11.15 Uhr
Vernissage in der Städtischen Galerie Filderstadt

Begrüßung: Bürgermeister Jens Theobaldt
Einführung: Sabine Schäfer-Gold, 1. Vorsitzende der „Künstler der Filder“
Performance: Susanne Helmes

Ausstellungsdauer: 3. Oktober bis 31. Oktober 2021

Susanne Lauber/Lemans Werke nehmen ihre frühen Kinderzeichnungen auf und setzen sie mit der Gegenwart in Beziehung. Dabei entstehen verschiedene Zeitschichten, die im Formalen eine Entsprechung finden: Grafisches überlagert Malerisches und umgekehrt. Ihre künstlerische Arbeit umfasst ebenso die Poesie. Sie sagt: „Ein Bild zu malen oder ein Gedicht zu schreiben ist für mich ein ähnlicher Prozess, eine Rückbindung zur Wirklichkeit alles Lebendigen.“

Susanne Leman/Lauber lebt und arbeitet als freie Künstlerin und Lehrbeauftragte in Stuttgart und Istanbul. Sie studierte Kunst und Philosophie in Stuttgart und Marseille.

Einführungsrede von Sabine Schäfer-Gold

Die folgenden Eindrücke der Arbeiten von Susanne Leman/Lauber können den Galeriebesuch nicht ersetzen, sondern sollen anregen, die Ausstellung zu besuchen.

Filderstädter Kulturwochen 2021 – Krimi

 

Tatortsicherung Müll

Ulrike Saremba und Ulrike Thiemann

Beweisaufnahme in 37 Fotos in den 5 Ortsteilen von Filderstadt

12.05.2021Bonlanden, Humboldtstraße
Bonlanden, Haberschlaiheide
Plattenhardt, Saarstraße
16.05.2021Plattenhardt, Wiesenstraße
15.06.2021Sielmingen, Seestraße
25.08.2021Harthausen, Jahnstraße
Bernhausen, Filderbahnstraße

Der Müll wurde sichergestellt und der ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt.

Zum Vergrößern bitte in das Beweisfoto klicken.